probe 2015Ronneburg, 27.07.- 02.08.2015 - Zum 29. Mal fand nun schon die Jungmusikerferienfreizeit, kurz Ronneburg, der Landesmusikjugend Hessen e.V. statt. Um 14 Uhr hatten sich alle 81 Teilnehmer im großen Saal des Jugendzentrums Ronneburg eingefunden und wurden nun durch die zwei Besitzerinnen Chantal Herz und Stephanie Brieger offiziell begrüßt. Danach übergaben Sie das Wort an den neugewählten Präsidenten des Hessischen Musikverbandes Christoph Degen und den Ehrenpräsident Horst Sassik, die die Teilnehmer auch ganz herzlich begrüßten. Zum Abschluss erklärte die Jugendbildungsreferentin der LMJ Lisa Dörr noch einige wichtige Dinge zur Freizeit.

Nun übergab sie das Wort den beiden Dirigenten Philip Bräutigam und Andreas Weismantel, die beide wieder die musikalische Leitung der Ronneburg übernommen hatten. Nach einer kurzen Vorstellung ging es dann auch schon gleich los mit der ersten Probe. Es wurde dann fleißig geprobt bis zum Abendessen. Am Abend war es dann Zeit, dass sich die Teilnehmer in den vier Häusern, in die das Jugendzentrum aufgeteilt ist, kennen zu lernen. Hier hatte sich jedes Haus- Betreuerteam ein lustiges Spiel überlegt.

Der Dienstag und der Mittwoch standen dann ganz im Zeichen der Probe. Für die Vormittage wurde das Orchester in die einzelnen Instrumentengruppen aufgeteilt und es wurde intensiv mit Satzprobenleitern an einzelnen Stellen der Stücke geprobt. Am Nachmittag trafen sich dann wieder alle zur gemeinsamen Probe, hier konnte man schon den Erfolg der Satzproben hören. Am Dienstagabend gab es dann noch Kennenlernspiele für die gesamte Gruppe. So mussten die Teilnehmer zum Beispiel einen Rekord in Namenaufsagen aufstellen oder sich nach Teilnahmen bei der Ronneburgfreizeit sortieren.

Am Donnerstag wurde dann weniger geprobt, da am Nachmittag ein etwas anderer Programmpunkt anstand. Jedes Jahr nimmt die LMJ an der Aktion „Jugendverbände machen aktiv“ vom Hessischen Jugendring teil. Hier besuchen Politiker zum Beispiel Freizeiten um mit Jugendlichen über aktuelle Themen zu diskutieren. Dieses Jahr fand dies im Rahmen eines Speedatings statt. Hier sollten aber keinen Partnerschaften vermittelt werden, sondern die Teilnehmer hatten in kleinen Gruppen fünf Minuten Zeit, um mit den Gästen zu sprechen. Als Thema ging es um das Feld Berufswahl oder was mache ich nach der Schule? Hier konnten natürlich die Politiker ihren Werdegang berichten, aber auch Betreuer der Freizeit erzählten was sie so beruflich machen. So war ein Vertreter der Polizei vor Ort, eine Grundschullehrerin, verschiedene Berufe in der Musik und auch die LMJ, vertreten durch den stellv. Vorsitzenden Christoph Heuser, stellte ihre Arbeit vor. Es wurde viel und intensiv diskutiert in den oft viel zu kurzen fünf Minuten. Ein großer Dank gilt hier allen Teilnehmern und auch den Gästen: Christoph Degen (SPD), Hugo Klein (CDU), Barbara Cardenas (Die Linke), Sebastian Schmidt (Polizei), Kirsten Bach (Grundschullehrern), Sabrina Berktold (Musiktherapeutin), Detlef Breitenbach (Dirigent und D-Prüfer) und Christoph Heuser (LMJ). Am Abend wurde dann erst mal gegrillt und auch einige Besucher kamen zu diesem Abend, darunter auch ehemalige Teilnehmer der Freizeit. Parallel fand ein kleines Volleyball- und Fußballtunier statt. Zur Erheiterung er der Zuschauer packten einige Teilnehmer noch Mal ihre Instrumente aus und „moschten“.

ronneburg konzert 2015Am Freitag wurde dann erst Mal wieder fleißig geprobt. Abends gab es dann die Möglichkeit sich noch mal zu bewegen, entweder im Schwimmbad oder beim Basketball. Noch ein Highlight durfte an diesem Abend nicht fehlen, nämlich eine Nachtwanderung hoch zur Ronneburg. Im schönen Ambiente der Burgkulisse wurde dann noch eine kleine Gruselgeschichte erzählt.

Am Samstag wurde dann nicht mehr ganz so viel geprobt und die Teilnehmer hatten am Nachmittag Zeit sich noch auf den Abend vorzubereiten. Hier fand nämlich die traditionelle Regiesterparade statt. Jede Instrumentengruppe überlegte sich ein Spiel oder führte etwas vor. So wurde sich mit Wasserpistolen duelliert, das Alphabet aufgesagt und zu der Melodie von "Happy" mitgesungen. Der Abend brachte allen sehr viel Spaß! Am nächsten Morgen wurde dann alles aufgeräumt und nach einem letzten Mittagessen im Jugendzentrum ging es dann zur Stadthalle Gelnhausen. Hier musste dann alles aufgebaut und vorberietet werden für das Abschlusskonzert. Um 14 Uhr strömten dann schon die ersten Besucher in die Stadthalle. Kurz nach 15 Uhr ging es dann endlich los und das Ronneburgorchester eröffnete traditionell mit „Ronneburg“ das Konzert. Danach stand das Programm unter dem Motto „Himmel und Hölle“. So präsentierte das Orchester beispielsweise „Prima Luce“ von Jan van der Roost oder „Pompeii“ von Filip Ceunen. Ein Highlight war sicher auch das Stück „Highway to hell“, das vom Dirigenten Andreas Weismantel mit der E-Gitarre begleitet wurde.

Das Abschlusskonzert krönte den Abschluss einer tollen Freizeit und alle freuten sich schon auf die kommende Konzertreise nach Tübingen. Ein großer Dank gilt den beiden Dirigenten Philip Bräutigam und Andreas Weismantel sowie dem Betreuerteam: Detlef Breitenbach, Benedikt Betz, Sebastian Schmidt, Stefan Habermann, Sabrina Berkthold, Kirsten Bach, Sandra Höfler und Lisa Dörr! 

Bilder Ronneburgfreizeit 2015