dbjDie Deutsche Bläserjugend (DBJ) ist die Jugendorganisation der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV) und wurde 1981 gegründet. Sie ist anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und der bundesweite Dachverband für die musikalische Kinder- und Jugendarbeit in der Bundesrepublik Deutschland. So vertritt sie ca. 350.000 Kinder und Jugendliche bis zum Alter von 27 Jahren in ungefähr 10.000 Blasorchestern, Spielmanns- und Fanfarenzügen sowie weiteren musiktreibenden Vereinigungen. Sie ist der Zusammenschluss von 22 Mitgliedsverbänden aus ganz Deutschland. Neben einem Vorstand mit vier Fachbereichen hat die DBJ eine hauptamtliche Struktur, die in Bonn und in Berlin organisiert ist.

Die DBJ ist inhaltlich vielseitig unterwegs.

WUSSTET IHR EIGENTLICH…

…dass die DBJ jährlich Fortbildungen von bundeszentraler Bedeutung durchführt. Dabei werden Zukunftsthemen für Verantwortliche in der Jugendarbeit behandelt. Zugleich bietet die DBJ ein Forum für Austausch und Vernetzung. Darüber hinaus berät sie Mitgliedsverbände und –vereine zu Förderung, Strukturentwicklung und Jugendarbeit.
Für die JugendleiterIn-Card (Juleica) hat die DBJ gemeinsam mit ihren Landesverbänden bundesweit verbindliche Rahmenrichtlinien für die Ausbildung von Jugendleiter_innen festgelegt.
Regelmäßig führt der Verband das DBJ-Jugendcamp, die zentrale MultiplikatorInnen-Veranstaltung der DBJ durch. Hier treffen sich junge Engagierte aus ganz Deutschland und arbeiten gemeinsam an Themen der musikalischen Jugend(verbands)arbeit.
Ein großer aktueller Themenschwerpunkt ist Inklusion. Die DBJ beleuchtet das Thema von verschiedenen Seiten und stellt über Projekte die Frage, wie Inklusion im Bereich Bläserklasse, in der D-Reihe oder in der kulturellen Bildung allgemein umzusetzen ist. Dafür sind wichtige Fachpartner aus Wirtschaft und Wissenschaft gewonnen worden. Eine dauerhafte Vernetzung gibt es mit der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung in Trossingen.

WUSSTET IHR EIGENTLICH …

… dass zum Beispiel internationale Jugendbegegnungen, mit Fördergeldern bezuschusst werden können?Um diese Förderung in Anspruch zu nehmen, ist eine gezielte Vorbereitung mit einer Aufstellung der Finanzen und ein bestimmter Themenschwerpunkt der Begegnung wichtig. Die DBJ steht zum Thema internationale Begegnungen gerne beratend zur Seite. Schaut euch auch auf den Internetseiten der DBJ um – dort findet ihr unter Jugendbegegnungen die notwendigen Informationen.

WUSSTET IHR EIGENTLICH …

… dass Musikvereine oder -verbände Einsatzstellen für Freiwillige im Bundesfreiwilligendienst (BFD) sein können? In unterschiedlichen Aufgabengebieten werden Personen ab 27 Jahren in der Regel für sechs bis 18 Monateeingesetzt und unterstützen durch ihr Engagement die Einsatzstelle (das kann der eigene Musikverein sein). Freiwillige erhalten eine kleine Anerkennung in Formeines Taschengeldes sowie die Möglichkeit, sich durch Seminare weiterzubilden. Wer sich für den BFD interessiert, kann sich für erste Informationen gerne an die DBJ wenden.

WUSSTET IHR EIGENTLICH …

… dass Musikvereine und -verbände sich in besonderem Maße verantwortungsvoll im Hinblick auf eine Sensibilisierung für Kindeswohl und Präventionzeigen? Unter dem Leitbild „Verantwortungsvoll für starke Persönlichkeiten!“ hat sich die DBJ gemeinsam mit allen Mitgliedsverbänden mit einer präventiven Kampagne positioniert. Was genau unter Kindeswohlgefährdung zu verstehen ist und mit welchen Maßnahmen im Verdachtsfall reagiert werden kann, ist im Praxishandbuch „Verantwortungsvoll für starke Persönlichkeiten“ nachzulesen, das auf der Internetseite der DBJ zu finden ist.

WUSSTET IHR EIGENTLICH …

…dass die DBJ ist die jugendpolitische Dachorganisation der Musikjugend ist. Die DBJ vertritt die Mitgliedsverbände im Deutschen Bundesjugendring (DBJR) sowie in der Bundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ) und nimmt somit die jugend-, bildungs- und kulturpolitische Interessensvertretung wahr. Jugendpolitisches Handeln zählt für die DBJ zum Kerngeschäft. So ist es ein Grundanliegen der Zusammenarbeit in den Strukturen der Bläserjugend. Zugleich ist die DBJ die Interessensvertretung junger MusikerInnen gegenüber Politik und Verwaltung.

Ein zentrales Anliegen ist dabei die Stärkung des Ehrenamts. Unsere Mitgliedsstrukturen werden nahezu vollständig durch ehrenamtliches Engagement getragen. Selbst dort, wo es vereinzelt hauptamtliche oder nebenberufliche Unterstützung gibt, funktioniert die Vereinsstruktur nur durch ein starkes Ehrenamt. Daher setzt sich die DBJ für gute Rahmenbedingungen und eine hohe gesellschaftliche Anerkennung für ehrenamtlich Engagierte ein und richtet ihre Arbeitsstrukturen und Projekte an den Bedürfnissen von Ehrenamtlichen aus.

Wer ein weiterführendes Interesse an einem der Themen hat, kann sich unter www.deutsche-blaeserjugend.de informieren oder sich gern per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Kindeswohlgefährdung im Verein wirkungsvoll verhindern

DBJ veröffentlicht Praxishandbuch zur Prävention von Kindeswohlgefährdung.

Berlin, 13.12.2012 - Die Deutsche Bläserjugend (DBJ) hat ein Praxishandbuch zur Prävention von Kindeswohlgefährdung im Musikverein veröffentlicht. Er soll Vereine unterstützen, Anzeichen von Kindeswohlgefährdung zu erkennen, eigene Strukturen und Vorgehensweise zu überprüfen und im Verdachtsfall richtig zu reagieren. Das Praxishandbuch ist bei allen Mitgliedsverbänden der DBJ vorrätig und kann von dort kostenfrei angefordert werden.

Musikvereine sind in ihrer Arbeit an den "Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung" gebunden, der gesetzlich im Kinder- und Jugendhilfegesetz verankert ist. Das bedeutet, dass Vereine zum einen ihre eigenen Strukturen präventiv gestalten müssen, dass zum anderen aber auch reagiert werden muss, wenn eine Gefährdung durch Dritte (z.B. in Schule, Elternhaus oder anderen Jugendeinrichtungen) vermutet wird. Das Praxishandbuch soll Vereine in Bezug auf diesen Auftrag unterstützen.

In dieser Publikation, die die DBJ für alle Musikvereine erstellt hat, wird dargelegt, was Kindeswohl, Kindeswohlgefährdung und Kinderschutz bedeuten und welche Anforderungen damit an die Vereine gestellt werden. Es werden die verschiedenen Ausprägungen von Kindeswohlgefährdung und ihre Auswirkungen dargestellt. Zudem zeigt die Broschüre mögliche Gefährdungslagen im Musikverein auf und macht Vorschläge, wie diese praxisnah minimiert werden können. Auch Ansprechpartner/innen und Kontaktstellen sind vermerkt.

Das Praxishandbuch ist nach dem bundesweit einheitlichen Leitbild zur Prävention von Kindeswohlgefährdung, das die DBJ 2011 veröffentlicht hat, der zweite Baustein der DBJ-Kampagne "Verantwortungsvoll für starke Persönlichkeiten".

Kontakt: Deutsche Bläserjugend - Büro Berlin, Matthias Laurisch, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 030-21221163