Theoretischer Teil

Vorkenntnisse: alle Lernziele der D1-Anforderungen und eine abgeschlossene D1-Prüfung werden als abgelegt vorausgesetzt.

Tonabstände

  • Quinten- und Quartenzirkel
  • Aufbau der verschiedenen moll-Tonleitern (äolisch, harmonisch, melodisch)
  • chromatische Tonleitern auf den Stammtönen
  • alle Intervalle vom Hören und vom Notenbild in der Feinbestimmung bis zur Oktave erkennen
  • Dreiklänge in Dur und moll sowie verminderte und übermäßige Dreiklänge vom Hören und vom Notenbild erkennen

Vortrag

  • Tempo- und Vortragsbezeichnungen
  • Abbreviaturen (Abkürzungen)

Rhythmus

  • Taktarten: gerade, ungerade sowie zusammengesetzte Taktarten und ihre Betonungen
  • Synkopen, Überbindungen und Punktierungen
  • viertaktiges Rhythmusdiktat im 4/4-Takt
  • Phrasierung und Artikulation

Instrumentenkunde

  • Überblick über die Instrumente des Blasorchesters und der Spielleutemusik (Stimmung, Art der Tonerzeugung, notierter Schlüssel)
  • Grundkenntnisse über Tasten-, Streich- und Zupfinstrumente

Punkteverteilung Theorie:

  • Rhythmusdiktat (16 P) und Gehörbildung (16 P): 32 Punkte (mind. 12 Punkte )
  • Allgemeine Musiklehre: 68 Punkte (mind. 34 Punkte)
  • Gesamtpunktzahl: 100 Punkte (mind. 60 Punkte)

Die theoretische Prüfung gilt als bestanden wenn 60% der Gesamtpunktzahl erreicht werden und in den Teilen "Rhythmik- und Gehörbildung" sowie "Allgemeine Musiklehre" je 50 % der Punktzahlen erzielt werden.

Rhythmik und Gehörbildung

Anforderungen

  • Notation eines vorgespielten Rhythmusdiktats im 4/4-Takt (4 Takte)
    Aufbau des Vorspiels und Notation wie D1
  • 8 Intervalle in der Feinbestimmung hören
    Jedes Intervall 2x nacheinander und 1x zusammen
  • 8 Dreiklänge in ihrer Grundform hören
    Vorspiel je 2x melodisch (einzelne Töne) und 2x harmonisch (als Akkord)  

Inhalte des Rhythmusdiktats

  • Ganze-, Halbe-, Viertel-, Achtel- und Sechzehntelnoten
  • Einfache Punktierungen (punktierte Halbe-, Viertel- und Achtelnoten)
  • Viertel- und Achtelsynkopen  
  • Achteltriolen

Praktischer Teil

Bereich Blasmusik/Blasinstrumente

  • Auswendig folgende Dur-Tonleiter und die dazugehörigen Tonikadreiklänge sowie die parallelen Molltonleitern mit ihren Tonikadreiklängen entsprechend dem jeweiligen Instrument vorspielen (M.M. = 100): Instrument und Dur-Tonleitern
    • in C
      D - G - C - F - B - Es - As - Des - Ges 
    • in B  
      E - A - D - G - C - F - B - Es - As 
    • in Es
      H - E - A - D - G - C - F - B - Es  
    • in F
      A - D - G - C - F - B - Es - As - Des
  • chromatische Tonleiter über eine Oktave auf- und abwärts (auswendig) beginnend mit einem vom Prüfer vorgegebenen Stammton
  • ein vom Prüfer bestimmtes Vortragsstück aus den Pflichtstücken der Stufe D2
  • ein vom Prüfling ausgewähltes Selbstwahlstück (D2)
  • vom Blatt spielen eines Stückes

Schlagzeug

  • die Dur-Tonleitern und die dazugehörigen Tonikadreiklänge sowie die parallelen Molltonleitern mit ihren Tonikadreiklängen auf einem Stabspiel oder einem Keyboard bis 4b und 4# über 1 Oktave auswendig vortragen  
  • ein vom Prüfer bestimmtes Vortragsstück aus den Pflichtstücken der Stufe D2. Es sind je zwei der angegebenen Stücke für Drum-Set und kleine Trommel vorzubereiten
  • ein vom Prüfling ausgewähltes Selbstwahlstück (D2)  
  • vom Blatt spielen eines Stückes auf der kleinen Trommel oder Drum-Set  
  • geschlossener und offener Wirbel